Aktuelles

Familienwochenende der Erstkommunionkinder im Kloster Hünfeld

Vom 14.-16.Februar waren 14 Familien des Erstkommunionjahrgangs 2019/2020 gemeinsam im Bonifatiuskloster in Hünfeld. Unter dem Leitthema "Ihr sollt ein Segen sein" erwartete die Familien ein abwechslungsreiches Wochenende mit Katechesen für die Kinder zur Bibelstelle "Jesus segnet die Kinder" und der Film "Ein Mann seines Wortes" mit anschließendem Austausch für die Eltern. In verschiedene Bastelneinheiten haben die Kinder die Schnecken aus dem Morgenimpuls gemalt, Familienbilderrahmen gestaltet oder christliche Symbole aus formbaren Radiergummis hergestellt. Am Samstagnachmittag war Papa - Kind(er) Zeit - gemeinsam wurde ein Familienkreis aus Holzmännchen gestaltet. Eine Familiensegnung am Samstagabend und ein Gottesdienst am Sonntag rundeten das Wochenende ab. Neben den inhaltlichen Teilen gab es Zeit in den Familien, gemeinsame Essenszeiten und abends viel Freude bei Spieleabenden.


 

Aktuelle Information zru Situation in Romsthal und Marborn

Liebe Gemeinde, 

wir alle sind schockiert und entsetzt über die gegenüber Pfarrer Martin K. aus Marborn erhobenen Vorwürfe. Dass jemand mit einer solchen psychischen Störung in der Seelsorge wirkt, macht fassungslos. Wir Priester, wie alle Seelsorgerinnen und Seelsorger in der Kirche leben vom Vertrauen der Menschen. Wir arbeiten mit den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Gemeinden in zahlreichen Einrichtungen mit und für Kinder. Wir verkünden Jesus, der Kinder gesegnet hat und besonders in Schutz genommen hat. Es wird uns neu vor Augen geführt wie wichtig die Präventionsmaßnahmen sind, die wir unter allen Mitarbeitern und in unseren Kirchengemeinden seit Jahren durchführen. Als Moderator des Pastoralverbundes Salmünster hoffe ich, dass wir für das Gemeindeleben bei uns in Bad Soden-Salmünster wie auch in Romsthal und Marborn zusammen mit allen ehrenamtlich Engagierten vor Ort eine gute Lösung finden und alle gemeinsam die nächsten schwierigen Wochen und Monate bewältigen. Beten wir in dieser Situation um die Kraft von oben. 

Ihr Pfr. M. Müller 

Unter diesem Link finden Sie die Pressemitteilung des Bistums.

(erstellt am 23.01.2020)


Vorstellung der Erstkommunionkinder

Am Christkönigssonntag haben sich unsere Erstkommunionkinder der Gemeinde vorgestellt. Als Symbold wurde der Baum ausgewählt. Die Gemeinde besteht aus ganz vielen Zweigen und Ästen und an jedem dieser hängen viele unterschiedliche Blätter. So fanden während dem Gottesdienst nicht nur die Kommunionkinder ihren Platz am Baum, sondern auch die MItglieder des neugewählten Pfarrgemeinderates.

Den Baum können Sie noch bis kurz vor Weihnachten in der Kirche in Salmünster bestaunen. Anschließend wird er für einige Wochen in das Maximilian-Kolbe-Haus umziehen.


(erstellt 28.11.19)


 

Ergebnis der PGR Wahl am 9./10.November 2019

Die diesjährige Wahl des neuen Pfarrgemeinderates (PGR) fand am 9./10.11.19 in unserer Pfarrei statt. Wir bedanken uns bei den Kandidaten und wünschen Ihnen Gottes Segen für die gemeinsame Arbeit im PGR. Auf diesem Weg möchten wir uns dafür entschuldigen, dass auf dem Pfarrblatt eine falsche Zeit- und Ortsangabe für die Wahl in Salmünster veröffentlich wurde.

Hier können Sie die Ergebnisse der Wahl ansehen.                                                                                                                                              (erstellt am 14.11.19)


Firmung als Abschluss der Visitation

Mit einem festlichen Firmgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Soden-Salmünster ging die bischöfliche Visitation im Pastoralverbund Heilig Kreuz Salmünster-Kinziggrund am Sonntag, den 10. November 2019 zu Ende. Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez aus Fulda war zusammen mit seiner persönlichen Referentin Anne Schmitz seit Mitte Oktober in den Gemeinden Bad Soden-Salmünster, Steinau und Romsthal unterwegs. Bei zahlreichen Gesprächen und Begegnungen informierte er sich über die Arbeit vor Ort. Alle Kirchen wurden im Rahmen einer Andacht besucht. Die Einrichtungen von Caritas und Sozialdienst katholischer Frauen und auch das Bildungshaus Salmünster standen im Terminkalender. An jedem Kirchenort machte Diez zusammen mit dem Pfarrer einen Krankenbesuch. Auf dem Programm standen zudem viele persönliche Gespräche, sowohl mit den hauptamtlichen Mitarbeitern, als auch mit den Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräten. Auch suchte Diez das Gespräch mit Menschen, die aus der Kirche ausgetreten sind. Bei einem Besuch in der Henry-Harnischfeger-Schule informierte sich der Bischof bei den katholischen Religionslehrerinnen und -lehren über ihre Arbeit. Im Gottesdienst am Sonntag spendete Diez 40 jungen Gemeindemitgliedern aus der Gemeinde St. Peter und Paul das Firmsakrament. Am Ende der Feier bedankte er sich für die vielen guten Begegnungen und zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt des kirchlichen Lebens in den Gemeinden. In der vom Chor St. Peter und Paul zusammen mit einem Projektchor und der Kirchenband KlaNGLust gestalteten Feier konzelebrierten Pfarrer Dr. Michael Müller sowie Kaplan Mario Lukes und Pater Sebastian Brüning OMI aus Hünfeld, die zusammen Gemeindereferentin Sandra Henkel und Pastoralassistentin Sophia Sorg an der Vorbereitung der Firmlinge mitgewirkt hatten. (erstellt 13.11.19)


Katholische Kurseesorgerin Dorothee Stitz verabschiedet

Ende September wurde die katholische Kurseelsorgerin von Bad Soden-Salmünster, Frau Pastoralreferentin Dorothee Stitz, nach 12-jähriger Tätigkeit verabschiedet. Am Nachmittag hatten sich zahlreiche Teilnehmer vor dem Spessartforum versammelt, um dort gemeinsam mit Frau Stitz einen meditativen Spaziergang zu unternehmen. Am Fest der Heiligen Erzengel waren die Engel Thema des Weges, dessen erste Station die evangelische Erlöserkirche in Bad Soden war. Dort hörte die Gruppe Texte, die unter anderem auch von Pfarrerin Annette Reidt vorgetragen wurden, die die evangelische Kurseelsorge verantwortet. Ziel war schließlich das Maximilian-Kolbe-Haus, in dessen Kapelle ein weiterer Impuls zum Thema gegeben wurde. Am Ende des Gebetes verabschiedete sich Frau Stitz mit persönlichen Worten aus ihrer Tätigkeit. Es habe viele Höhe-, aber auch Tiefpunkte gegeben, in denen sie Menschen in schweren Krisen oder nach erlittenen Traumata beistehen konnte. Pfarrerin Reidt dankte Frau Stitz namens der evangelischen Kirche. Pfarrer Dr. Michael Müller bedankte sich für die katholische Kirche und erinnerte an das vielfältige Aufgabengebiet der in gutem ökumenischen Miteinander arbeitenden Seelsorge. Zugleich wies er darauf hin, dass die Stelle erst zum Sommer 2020 wieder besetzt werden könne und bedauerte die lange Vakanzzeit. Anschließend waren alle Teilnehmer zu einer gemütlichen Runde bei Kaffee und Kuchen eingeladen, wo sich viele auch persönlich bei Frau Stitz bedanken konnten.

Neben ihrer Tätigkeit im Krankenhaus Schlüchtern wird sie nun in der Exerzitienarbeit im Bildungshaus Salmünster mitarbeiten.

(erstellt am 25.10.2019)


Unsere neue Gemeindeassistentin stellt sich vor

Liebe Gemeinde,

manchen von Ihnen bin ich in letzter Zeit vielleicht schon einmal begegnet, in einer Messe, einer Andacht oder nur beim Spazierengehen durch diese für mich wunderschöne Kurstadt. Mein Name ist Sophia Sorg und ich bin von 2019-2022 in der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul als Gemeindeassistentin eingesetzt.Ich bin 23 Jahre alt und in Kalbach, bei Neuhof, aufgewachsen. Von 2015-2018 habe ich das Studium der Religionspädagogik erfolgreich absolviert und mich dann entschieden, vor dem Berufsantritt noch ein Jahr Gott und meinen Mitmenschen zu schenken. Ich entschied mich dies mit der katholischen Bewegung „Offenes Herz“ zu tun, die mich wiederrum nach Peru ausgesendet hat. Dort habe ich in einem Armenviertel Limas ein wunderbares, spannendes, oft auch herausforderndes Jahr erleben dürfen. Ganz vereinfacht gesagt hat sich unser Leben dort auf das Gebet, das Gemeinschaftsleben mit anderen Freiwilligen aus aller Welt und das Apostolat gestützt. Letzteres hat sich in Form von Besuchen bei den ärmsten und einsamsten Menschen unseres Viertels ausgedrückt. Vor etwa einem Monat bin ich aus Peru wiederkommen und zehre so kurz danach noch viel aus dieser Zeit. Natürlich bin ich jetzt dabei mich wieder nach und nach einzugewöhnen, aber ich denke, dass die Erfahrungen dort mich mein Leben lang prägen werden und ich freue mich auch, sie in die Pastoral hier miteinbringen zu dürfen. Ich hoffe Sie konnten sich einen ersten Eindruck von mir machen und ich freue mich sehr, Sie alle bald näher kennenlernen zu dürfen.

Sprechen Sie mich jederzeit gerne an!  Viele Grüße Sophia Sorg                                                                                                              (erstellt am 21.08.2019)


110 Kinder erleben ereignisreiche Tage auf Burg Kastl

Vom 30.06.2019 bis 10.07.2019 fand das 10-tägige Kinderzeltlager der KjG Bad Soden auf dem Jugendzeltplatz auf dem oberpfälzischen Mennersberg in Kastl bei Amberg statt. Dieses Jahr reisten die Kinder auf Burg Kastl und folgten damit der Einladung der jungen Prinzessin Magdalena auf ihre Burg. Ihr Vater König Friedrich wollte sie mit einem Prinzen vermählen, doch Magdalena wollte viel lieber eine mutige Ritterin sein. So mussten die Kinder ihr helfen die Vorbereitungen zur Ritterprüfung zu überstehen, ohne dass ihr Vater es mitbekommen sollte. Am Ende konnte sie ihren Vater überzeugen, dass sie Ritterin werden darf, da jede*r das sein darf, was er*sie möchte.

Neben der thematischen Begleitung der beiden Lager, wurden auch viele andere spannende und spaßige Aktionen unternommen. Unter anderem standen ein Besuch im Schwimmbad Kurfürstenbad in Amberg, unterschiedliche Geländespiele, ein Besuch am Badesee und eine Kanu-Tour auf dem Programm. An der 2-Tages Wanderung ging es dieses Jahr bei sehr heißen Temperaturen zu Fuß aus vom Zeltplatz in das etwa 23 Kilometer entfernte Ammerthal. Dort übernachtete die Gruppe eine Nacht in einem Vereinshaus des örtlichen Tennisclubs, wobei bei diesem Wetter eine Übernachtung unter freiem Himmel möglich war. Außerdem beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Thema „vermüllte Erde“. Jedoch hieß es nach den 10 bzw. 5 aufregenden Tagen im Zelt wieder schweren Herzens Abschied nehmen und sich wieder auf sein Zuhause mit eigenem Bett freuen.

 

Für alle die noch nicht genug von unserem diesjährigen Zeltlager haben, findet am Sonntag, den 08.09. ein Bildernachmittag im Maximilian-Kolbe-Haus in Bad Soden für alle Eltern und Kinder statt. Dort könnt ihr all eure alten und neuen Zeltlagerfreund*innen wiedertreffen und euch gemeinsam mit euren Eltern die besten Bilder der fantastischen 5 bzw. 10 Tage nochmal ansehen. Am Samstagabend geht es bereits für die Kinder mit dem Programm los. Es besteht die Möglichkeit im Max.-Kolbe-Haus zu übernachten. Nähre Infos dazu folgen.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei all unseren Unterstützern bedanken, die uns geholfen haben, wieder ein super Zeltlager auf die Beine zu stellen.   (erstellt am 21.08.2019)


Kindermusical "Babel blamabel" und Familienfest der Pfarrei an Pfingstmontag 2019

Am 10.Juni wurde vom Kinder- und Jugendchor St. Peter und Paul das Kindermusical "Babel blamabel" in der Kirche St. Peter und Paul aufgeführt. Die Kinder und Jugendlichen haben sich ein halbes Jahr auf diesen Auftritt vorbereitet. MIt ihrem Gesang, den Kostümen und der Kulisse haben sie die Besucher mit in die biblische Geschichte hineingenommen. Der langanhaltende Applaus war dann die Bestätigung des Publikums, dass die Kinder und Jugendlichen eine großartige Leistung erbracht haben. Im Anschluss an das Musical fand dann das Familienfest in und um das Joseph-Müller-Haus statt. Hier gab es die Möglichkeit, sich am Kuchenbuffet, mit Würstchen oder Waffeln zu stärken. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und Spielmöglichkeiten durch die KjG, sowie Kinderschminken. Am Morgen des Pfingstmontags wurden im Gottesdienst 8 neue Messdienerinnen und Messdiener in ihren Dienst eingeführt.

Wir danken allen, die zu diesem gelungenen Tag beigetragen haben.                                                         (erstellt am 19.06.2019)


Exkursion nach Duderstadt

Vom 20.-21.Mai 2019 waren das Pastoralteam St. Peter und Paul, die beiden Organisationsberater Alexander Eldracher und Karin Glöckner, sowie Dekanatsreferent Oliver Henkel, zu einer Exkursion in Duderstadt. Probst Galluschke und sein Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen haben Ihnen die einzelnen Projekte, Orte und pastoralen Ansätze vorgestellt. MIt vielen neuen Eindrücken können diese Erfahrungen nun in den Gemeindeprozess in Bad Soden-Salmünster mit einfließen. Seit einigen Monaten wird in Bad Soden-Salmünster das Netzwerk "mitMENSCHEN" aufgebaut. Im Zuge dieses Netzwerkes kam die Verbindung zur Gemeinde in Duderstadt zustande, da Probst Galluschke hier sehr innovativ tätig ist und das pastorale Denken so vorangetrieben hat.         (erstellt am 19.06.2019)


Christi Himmelfahrt im Kurpark Bad Soden 2019

Am 30.05.2019 haben wir den Christi Himmelfahrts-Gottesdienst im Kurpark Bad Soden gefeiert. Hierzu hat sich eien Gruppe Fußwallfahrer mit Kaplan Lukes von Salmünster auf den Weg nach Bad Soden gemacht. Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst, der von Pfr. Dr. Michael Müller gemeinsam mit Kaplan Lukes und Pfr. siegmund gefeiert wurde, gab es eine Prozession durch den Kurpark. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst, sowie die anschließende Prozession durch den Musikverein Bad Soden.

Herzlichen Dank an alle, die zur Durchführung des Gottesdienstes an Christi Himmelfahrt beigetragen haben.   (erstellt am 04.06.2020)

 
 
 
 
 

72 Stundenaktion

Bischof Gerber besucht 72-Stunden-Aktion in Bad Soden-Salmünster

Zusammen mit Bischof Michael Gerber aus Fulda erlebten etwa 70 Kinder und Jugendliche der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Bad Soden-Salmünster aus 6 Aktionsgruppen insgesamt 72-Stunden in 2 erfolgreichen Projekten. Die Aufgabe: In 72 Stunden die Welt ein bisschen besser machen, Verantwortung zeigen und obendrein nachhaltig Gutes tun. So setze die Aktion auch ein Zeichen für den angestoßenen Gemeindeprozess, der lebendig Kirche mit und für Menschen sein will.

 

In Kooperation von 6 Aktionsgruppen begann am vergangenen Donnerstag, den 23.05.2019, die 72-Stunden-Aktion in Bad Soden-Salmünster. Pünktlich zum bundesweiten Start der Aktion vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) stellte Bürgermeister Dominik Brasch um 17:07 Uhr als Schirmherr für Bad Soden-Salmünster die bis dahin unbekannten Projekt-Aufgaben vor. Gespannt, was die Zeit bringen wird, starteten die Aktionsgruppen so vom Joseph-Müller-Haus aus in die Herausforderung zweier spannenden und umfangreichen Projektaufgaben.

Dabei übernahmen die Gruppen der Katholischen jungen Gemeinde Bad Soden (KjG-Bad Soden) und die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg aus Ahl (DPSG Ahl/Salmünster) die Koordination jeweils einer der beiden Projektaufträge für die weiteren Teilnehmenden der Gruppen bestehend aus Messdienern, Firmlingen, Passionsspielern und den Mitgliedern des evangelischen Verbands christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Wächtersbach (VCP-Wächtersbach), welche in enger Freundschaft beide Projekte erfolgreich bewältigt haben.

Ein besonderes Highlight der Aktion war der Besuch des neuen Bischofs von Fulda am Sonntag.  Bischof Dr. Michael Gerber kam am Vormittag nach Bad Soden-Salmünster, um mit den Aktionsgruppen an ihren Projekten zu arbeiten und mit der Gemeinde und den Kindern aus der Kita St. Maria die Eucharistie zu feiern. Dabei wurde der Gottesdienst mit dem Bischof vom Kindergarten St. Maria kreativ gestaltet und mit allen Aktionsgruppen in der Gemeinde gefeiert. Der Oberhirte betonte den „spürbaren Vernetzungsgedanken“, der an diesem Ort besonders deutlich werde. Er ging auf Arbeit am Netzwerk „mitMENSCHEN“, das Ergebnis eines seit 2018 laufenden Gemeindeprozesses ist, ein. Auf Vernetzung komme es in der Zukunft besonders an. Nach dem Gottesdienst wanderten die Aktionsgruppen zusammen mit Bischof Gerber in den Stadtteil Bad Soden, um dort gemeinsam und in guter Kooperation die beiden Projekte zu beenden und die Ergebnisse zu feiern.

So wurden bis Sonntag 17:07 Uhr Parkbänke rund um die Stadt Bad Soden-Salmünster renoviert und mit Impulsen versehen, sowie die Idee eines gemeinsamen Grillplatzes für das Maximilian-Kolbe-Haus und die Gemeinde mit tatkräftiger Unterstützung umgesetzt. Die Aktionsgruppen schlossen somit nach genau 72 Stunden alle Projekte mit großem Erfolg ab und feierten stolz mit der Gemeinde am neu gebauten Grillplatz den gemeinsamen Erfolg.

Die gelungene Aktion wird sicher allen in Erinnerung bleiben. Sie hat gerade junge Menschen dazu gebracht, etwas zu bewegen und ihnen gezeigt wie wertvoll Zusammenarbeit, Respekt und Hilfsbereitschaft ist. Die Kinder und Jugendlichen konnten ihre Ideen umsetzen und sind dabei auf Probleme gestoßen, die ihnen einiges zur Lösung abverlangt haben. Dabei sind sie gewachsen und konnten Verantwortung zeigen. Sie konnten sich über gegenseitige Anfragen vernetzen, gegenseitig unterstützen und überregional Kontakte knüpfen. Die 72h-Aktion war auch für die Pfarrgemeinde ein Impuls, weiter zusammen zu wachsen, denn besondere an Bad Soden-Salmünster war, dass alle 6 Aktions-Gruppen in enger Freundschaft zusammengearbeitet haben. Für die Aktionsgruppen wurde spürbar, dass die enge Kooperation und gute Vernetzung Frucht des Gemeindeprozesses „mitMENSCHEN“ ist, der uns neu zeigen will, wie wir gemeinsam Kirche sind und das Zeugnis von der frohen Botschaft leben können.


Die Aktionsgruppen bedanken sich bei allen Unterstützern, Helfern und Teilnehmende für ihren Einsatz und ihr Engagement und freuen sich schon jetzt auf gemeinsame zukünftige Projekte und die nächste 72-Stunden-Aktion.


Stolperstein für Pfarrer Joseph Müller


Am 8.11. wurde vor der Tür des Pfarrbüros ein Stolperstein verlegt. Der Stolperstein wird folgende Inschrift tragen. (aktualisiert am 15.11.18)

HIER WOHNTE

JOSEPH MÜLLER

PRIESTER

JG. 1894

CHRISTLICHER WIDERSTAND

SEIT 1943 MEHRFACH

VERHAFTET / INHAFTIERT

VERURTEILT 28.7.1944

ENTHAUPTET 11.9.1944

BRANDENBURG-GÖRDEN


 

Mit und für die Menschen lebendig Kirche sein

Seit April 2018 treffen sich regelmäßig Vertreter der Gruppen, Gremien und Institutionen rund um unsere Pfarrei St. Peter und Paul. Den Gemeindeberatern Karin Glöckner und Alexander Eldracher ist es bei den Veranstaltungen gelungen, anschaulich zu machen, wie sich die Teilnehmer gegenseitig wahrnehmen, dabei wurde deutlich,  wieviel sie von den Tätigkeiten und Aufgaben der anderen Einrichtungen zur Kenntnis nehmen. Mit kreativen Präsentationen stellten die Gruppen vor, wo ihr Beitrag liegt, heute schon lebendig Kirche vor Ort zu sein. In einer weiteren Versammlung wurde sichtbar gemacht, welche Kooperationen bereits bestehen und welche Beziehungen weiter vertieft oder neu belebt werden sollen.  Der nächste Schritt im Gemeindeprozess ist mit einem Arbeitsauftrag zur Netzwerkbildung verbunden. (erstellt am 05.10.19)


Hier finden Sie weitere Informationen:


Großartiger Einsatz der Sternsinger - Mädchen und Jungen aus Bad Soden-Salmünster sammeln 14.212,69 Euro

Es ist ein tolles Erlebnis, da sind sich alle Sternsinger der Pfarrei St. Peter und Paul, Bad Soden-Salmünstereinig. Auch wenn es manchmal ganz schön anstrengend war, am Ende konnten die Sternsinger von Bad Soden, Salmünster, Ahl und Alsberg sehr stolz auf ihren Einsatz sein, denn 14212,69 Euro kamen bei der Sammlung in Bad Soden 4532,21 Euro, Salmünster 6289,76 Euro, Hausen 1767,60 Euro, Ahl 944,62 Euro und Alsberg 678,50 Euro zusammen. Kinder helfen Kindern – das Sternsingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder, und die Mädchen und Jungen aus der Pfarrei St. Peter und Paul, Bad Soden-Salmünstergehören dazu!

 

Insgesamt 5Tage lang waren ca. 60Mädchen und Jungen sowie ca. 16 jugendliche und erwachsene Begleiter unterwegs zu den Menschen. Die Kreidezeichen „20*C+M+B+19“ an den Haustüren zeugen davon, wie viele Menschen die Sternsinger empfangen haben. Pfarrer Dr. Michael Müllerfreute sich über den Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in seiner Gemeinde.

 

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger an der 61. Aktion Dreikönigssingen. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – machten die Sternsinger überall in Deutschland auf die Lebenssituation von Kindern mit Behinderungen aufmerksam.

 

Doch nicht nur Kinder im Beispielland Peru werden auch zukünftig durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren Jugendlichen und erwachsenen Begleitern hatten sich die Sternsinger der Pfarrei St. Peter und Paulauf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Sie sind eben ein Segen!

 


 erstellt am 24.1.19


Altäre im Blick

Altäre im Blick - Wenige haben die Veränderung in St. Peter und Paul bisher bemerkt

Aufmerksamen Kirchenbesuchern ist es vielleicht aufgefallen: Bei der letzten Passionsaufführung mussten wegen der Plätze auf der Empore die neo-barocken Kronleuchter in unserer Klosterkirche teilweise abgehängt werden, weil sie den Blick auf die Bühne verstellten. Dabei fiel auf, dass das Fehlen der beiden vorderen Leuchten den Blick auf das einzigartige Altarensemble unserer barocken Klosterkirche neu freigab. Daraufhin haben wir die Lampen probeweise nicht mehr aufgehängt und sicher eingelagert. Die moderne LED-Technik erlaubt es, das fehlende Licht zu ersetzen. In den nächsten Tagen werden für den Kirchenbesucher nicht sichtbar Strahler montiert, die per indirekter Lichtführung das Defizit ausgleichen. Auch die vorhanden Leuchter werden mit helleren LED-Lampen ausgestattet. Die Bilder zeigen die Altaransicht vor und nach der Maßnahme. Für Rückmeldungen sind wir dankbar.


Gregor Linßen - Chorworkshop

Am 26.10.2018 gab Gregor Linßen ein Konzert unter dem Titel "Kinder des Lichts" in der Pfarrkirche. Gregor Linßen stellte hierbei einige seiner Werke, die von beeindruckenden Lichtinstallationen begleitet wurden, einem interessierten Publikum vor. Danach fand am Samstag, den 27.10.2018 ein weiteres Highlight für den Chor St. Peter und Paul und viele weitere Teilnehmer, nicht nur aus der näheren Umgebung, statt. Ein „Chorworkshop“ mit Gregor Linßen, ein bekannter Komponist „Neuer geistlicher Lieder“. Interessant war es, den Komponisten persönlich zu erleben, etwas von seinen Gedanken zu erfahren und seine persönliche Interpretation der Lieder kennenzulernen. Gemeinsam wurden Chorsätze aus „Tausend Jahre wie ein Tag“ erarbeitet und in der abschließenden Vorabendmesse vorgestellt. Der Komponist begleitete den Chor auf dem Piano und übernahm die solistischen Partien. (erstellt am 15.11.18)


Einführung Kaplan Mario Lukes

Am 26. August konnten wir gemeinsam Kaplan Mario Lukes begrüßen.

Kaplan Lukes wechselte aus der Stadtpfarrei Mariae Namen in Hanau zu uns nach Bad Soden-Salmünster.

Nach einem festlichen Gottesdienst, in dem Kaplan Lukes sich während der Predigt der Gemeinde vorstellte,

bestand im Anschluss an den Gottesdienst noch die Möglichkeit, ihn bei einem Glas Sekt im Labyrinthgarten näher kennen zu lernen.


Wir wünschen Kaplan Lukes einen segensreiche und erfahrungsreiche Zeit in unserer Pfarrei.


Zetltlager KjG

Erfolgreichstes Zeltlager der KjG Bad Soden geht zu Ende


Am Sonntag den 02.09.2018 um 16 Uhr endet mit dem Nachtreffen das Sommerzeltlager der katholischen jungen Gemeinde (KjG) Bad Soden.

 

Bereits sieben Wochen zuvor startete am 15.07.2018 das 10-tägige Kinderzeltlager der KjG Bad Soden auf dem Jugendzeltplatz am Buchschirm in Hilders (Rhön). Wie aus den letzten Jahren bereits bekannt, wurde neben dem 10-tägigen Sommerzeltlager wieder ein 5-tägiges Schnupperzeltlager angeboten. Insgesamt 85 Kinder und 24 Betreuer*innen erlebten großartige Sommerferien.

 

Dieses Jahr stand das Zeltlager unter dem Motto „KjG Bad Soden im Dschungelfieber“. So durften die teilnehmenden Kinder, den durch die Forscher*innen in Bedrängnis geratenen Ureinwohnern*innen helfen. Durch Erfüllung von verschiedenen Aufgaben gelang es den Teilnehmer*innen schließlich einen Trank zu brauen und so  wieder Frieden zwischen den Forscher*innen  und Ureinwohner*innen herzustellen.  

 

Neben der thematischen Begleitung der beiden Lager, wurden auch viele andere spannende und spaßige Aktionen unternommen. Unter anderem standen ein Besuch im Schwimmbad Ulstertalwelle, unterschiedliche Geländespiele und selbstverständlich der „Neue Tag“ auf dem Programm, an dem die Kinder und Betreuer*innen auf der Wasserkuppe die Sommerrodelbahn und den Kletterwald besuchten. An der 2-Tages Wanderung ging es dieses Jahr zu Fuß aus vom Zeltplatz nach Tann . Dort übernachtete die Gruppe eine Nacht in der Röhnsporthalle und ließ abends den Tag mit einem Kinoabend ausklingen.

 

Auch in diesem Jahr wurde wieder einen Thementag durchgeführt. Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema „Basta - Wasser ist Menschenrecht!“, eine Jugendaktion von MISEREOR und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Kinder wurden hierbei durch verschiedene Workshops über Menschenrechte informiert und lernten allerlei über die Wasserknappheit und die und ungerechte Verteilung des Wassers auf unserer Welt. Am Abend dann wurde der Tag mit einem auf das Thema des Tages bezogenen Gottesdienst abgerundet.

 

Natürlich durften bei den hochsommerlichen Temperaturen auch einige Wasserschlachten und Schwimmbadbesuche nicht fehlen. Dank dem tollem Wetter, ereignisreichen Aktionen und einem engagierten Betreuer*innenteam war auch das Zeltlager 2018 wieder ein voller Erfolg. Jedoch hieß es nach den 10 bzw. 5 aufregenden Tagen im Zelt wieder schweren Herzens Abschied nehmen und sich wieder auf sein Zuhause mit eigenem Bett freuen.

 

Für alle die noch nicht genug von unserem diesjährigen Zeltlager haben, findet  am Sonntag, den 02.09. ein Bildernachmittag für alle Eltern und Kinder statt. Dort könnt ihr all eure alten und neuen Zeltlagerfreund*innen wiedertreffen und euch gemeinsam mit euren Eltern die besten Bilder  der fantastischen 5 bzw. 10 Tage nochmal ansehen.

 

An dieser Stelle m ö chten wir uns bei all unseren Unterstützern bedanken, die uns geholfen haben, wieder ein super Zeltlager auf die Beine zu stellen.


Verabschiedung Kaplan Sippel und Pastoralassistent Christian Pieper

Nach dem feierlichen Gottesdienst zu Peter und Paul hatten die Gemeindemitglieder die Möglichkeit, sich persönlich von Kaplan Michael Sippel und Pastoralassistent Christian Pieper zu verabschieden.

Kaplan Sippel wird nun, nach drei Jahren, die er in unserer Pfarrei verbracht hat, als Kaplan in die Pfarreien Heilige Familie Sontra, St. Elisabeth Eschwege und St. Nikolaus Wanfried wechseln. 


Christian Pieper war ein Jahr lang als Pastoralassistent in unserer Pfarrei und darüber hinaus im UvH in Schlüchtern tätig. Er wird nun für ein Jahr in das Klinikum Fulda wechseln, um dort in der Klinikseelsorge Erfahrungen zu sammeln.


Für Kaplan Sippel wird Kaplan Mario Lukes in unsere Pfarrei versetzt. Kaplan Lukes war bisher in der Stadtpfarrei Mariae Namen in Hanau.


Wir wünschen Kaplan Sippel und Christian Pieper Gottes Segen für die neuen Aufgaben.


Rückblick ökumenisches Pfarrfest Pfingstmontag 2018

In diesem Jahr fand das Pfarrfest wieder gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde statt.

Vor den jeweiligen Gottesdiensten wurden die Osterkerzen ausgetauscht. Im Anschluss traf man sich zur Tauferinnerungsfeier am Brunnen zwischen den Kirchen. Nach den Gottesdiensten und der Andacht war dann Zeit zur Begegnung. Der Musikverein Salmünster spielte auf und der Kindergarten St. Maria präsentierte die Vogelhochzeit. Die Kinder konnten auf die Hüpfburg, sich beim Kinderschminken verzieren lassen, Glücksrad drehen oder einfach auf den Spielgeräten spielen. Des Weiteren fandiIm Zuge des Pfarrfestes ein Suppenwettbewerb statt. In der Jury für diesen Wettbewerb waren u.A. der zukünftige Bürgermeister Dominik Brasch, sowie die Salzprinzessin.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte so ein gelungenes ökumenisches Pfarrfest gefeiert werden. Herzlichen Dank an alle Helfer im Vordergrund und auch an die vielen Dienste, die im Hintergrund für dieses Fest geleistet werden.


„Mit und für die Menschen lebendig Kirche sein“ - Gemeindeprozess

Lebendig war auch die Auftaktveranstaltung, mit der wir unseren angekündigten Gemeindeprozess am Donnerstag, 26.04.18 starteten. Knapp 50 Interessierte fanden sich als Vertreter der Institutionen, Gruppen und Gremien, rund um unsere Gemeinde St. Peter und Paul, Bad Soden-Salmünster, im Maximilian Kolbe Haus ein.Die Gemeindeberater Frau Glöckner und Herr Eldracher, die den Abend moderierten, ermöglichten den Teilnehmern, durch verschiedene Aufgabenstellungen, in Kleingruppen miteinander ins Gespräch zu kommen, um mehr voneinander zu erfahren.

Auf Plakaten wurden die anwesenden Gruppen aufgeführt und jeder Einzelne konnte notieren, welche Angebote, Funktionen oder Schwerpunkte er persönlich damit in Verbindung bringt. Obwohl eine große Vielfalt aufgezählt wurde, bemerkten Vertreter der Gruppen, dass es noch eine Menge zu ergänzen gibt.Um dem entgegen zu wirken und umfassender über die einzelnen Einrichtungen zu informieren, haben die Gemeindeberater eine Hausaufgabe für das nächste Treffen mitgegeben:

-       Ausarbeitung einer kreative Präsentation der eigenen Einrichtung, dabei ist die Frage wichtig: Wo liegt ihr Beitrag, schon heute lebendig Kirche vor Ort zu sein?


Premiere der Passionsspiele am 17.2.2018

Premiere der Passionsspiele Salmünster ein voller Erfolg. Am 17.Februar fand in der Pfarrkirche St. Peter und Paul die Premiere der 15. Passionsspiele in Salmünster statt. Die komplett ausverkaufte erste Aufführung war ein voller Erfolg für den Verein. Zur Eröffnung sprachen unter anderem Schirmherr S.E. Nuntius Eterović, Regisseurin Maria Hummel, der Pressebeauftragte Thomas Hummel, Bürgermeister Lothar Büttner, Dorothee Müller (Sozialdienst katholischer Frauen) und Dominika Macha (Kunstkreis Bad Soden-Salmünster).


Nach dem offiziellen Empfang, an dem rund 150 Ehrengäste teilnahmen, begann um 16.30 Uhr das Pontifikalamt in der barrocken Kirche. Den Gottesdienst hielt zur großen Ehre des Vereins der apostolische Botschafter des Heiligen Stuhls, Nuntius Dr. Nikola Eterović.


Pünktlich um 19.00 Uhr begann in Salmünster die erste Passions-Aufführung nach rund vier Jahren Spielpause. Die drei Stunden, inklusive einer halbstündigen Pause, standen unter dem Motto „Glaubt. Handelt.“. Die Zuschauer verfolgten gespannt die Inszenierung der Leiden Jesu auf seiner letzten Reise, den Zwiespälten die er dabei in seinen Mitreisenden auslöste und den Glauben in seinen Vater den er schlussendlich in all seinen Anhängern stärkte.


Unter den Zuschauern waren auch viele weit angereiste Passionsspielende aus anderen Passionsspielorten. Über den Dachverband der Europassion waren somit Freunde des Vereins unter anderem aus Katalonien, Österreich und Deutschland angereist.


Abschließend feierten die Salmünsterer zusammen mit den angereisten Passionsspieler*innen die gelungene Premiere im Spessart Forum. Die Premierenfeier war für alle Mitwirkenden eine schöne Gelegenheit die Anstrengungen der jahrelangen Vorbereitungen und monatelangen Probenarbeit hinter sich zu lassen.


Für die weiteren 10 Aufführungen gibt es nur noch begrenzt Karten. Zu erhalten sind diese online unter www.passion2018.de oder telefonisch unter 0157 / 73435413.


In Alsberg geht es voran

Die Renovierung der Dachkonstruktion der Wallfahrtskirche macht große Fortschritte. Es zeigte sich leider erst im Laufe der Arbeiten, wie groß die Schäden an dem über 300 Jahre alten Gebälk waren. Das Dach des Kirchenschiffes ist nun weitgehend fertiggestellt. Zahlreiche Balken mussten ausgetauscht werden. Stahlstreben wurden eingezogen, die der Konstruktion die verlorene Stabilität wieder geben. Derzeit wird der Dachreiter saniert. Auch hier sind die Schäden erheblich. Zahlreiche Hölzer sind stark zerstört, so dass die Standfestigkeit gefährdet war. Die Kosten des Projektes haben sich inzwischen auf etwa 500.000 EUR erhöht, sind aber eine Investition, die weit in die Zukunft reicht. Etwa 250.000 EUR werden durch das Bistum Fulda aus Kirchensteuermitteln finanziert. Gerne können Sie die Kirchengemeinde durch Ihre Spende unterstützen. Informationen erhalten Sie im Pfarrbüro.



Sternsingeraktion 2018 - Wir sagen DANKE!

In der ersten Januarwoche waren die Sternsinger unterwegs. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sind von Haus zu Haus gegangen, haben den Segen in die Häuser gebracht und für das Kindermissionswerk gesammelt. In diesem Jahr werden hauptsächlich Einrichtungen in Indien unterstützt. Näheres dazu erfahren Sie unter www.sternsinger.de

Bei der diesjährigen Aktion haben die Gruppen in unserer Gemeinde insgesamt 13.175,28 € gesammelt.


Auf diesem Weg möchten wir gerne allen Sternsingern, den Begleitern und Eltern, die die Kinder versorgt haben für ihre Bereitschaft danken.

Natürlich danken wir aber auch Ihnen, die Sie mit Ihrer Spende unsere Sternsingeraktion unterstützt haben.


Die Adventskrippe steht


Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder - Deine Hand in meiner Hand

Unter dem Motto "Deine Hand in meiner Hand" haben sich am 26. November 2017

23 Mädchen und Jungen aus unserer Pfarrei vorgestellt.

Sie gehen derzeit in drei Kleingruppen gemeinsam den Weg zur Erstkommunion.

Im Gottesdienst wurden sie herzlich begrüßt und das Vorstellungsbild der Kinder wurde aufgestellt.

Hier haben sich alle Kinder mit ihren Handabdrücken, Namen und Fotos verewigt.


Tiersegnung

HIer noch einige Impressionen der Tiersegnung am 07. OKtober 2017 im Klostergarten


Erntedankfest

Erntedank


Sonntag, 1. Oktober 2017

Am Erntedankfest, immer am ersten Sonntag im Oktober, danken gläubige Menschen, vor allem Landwirte und Bauern für die eingebrachte Ernte. Zahlreiche Bräuche, etwa das gemeinsame Gebet vor Arbeitsbeginn, das Schmücken des letzten Erntewagens oder ein gemeinsames Mahl mit Tanz nach der Beendigung der Feldarbeit begleiteten in der Vergangenheit den Abschluss der Ernte.

Erntedankfeste sind bereits aus vorchristlichen Religionen überliefert und waren Teil des Jahresablaufes bei Griechen, Römern und Juden. In manchen Gesellschaften hatten die Feiertage auch politische Bedeutung: So führten die Nationalsozialisten das in Deutschland lange vergessene Fest mit großem Propaganda-Aufwand wieder ein, um die Landwirte enger an die "Volksgemeinschaft" zu binden. Die christlichen Kirchen erinnern an diesem Tag daran, dass Gott der Schöpfer der Welt ist. Sie verweisen auch auf das "Vater unser", in dem es heißt: "Unser tägliches Brot gib uns heute".


Hintergrund

Erste Hinweise für Erntedank-Brauchtum gibt es in der römischen Kirche bereits aus dem dritten Jahrhundert. In Preußen wurde 1773 ein regelmäßiger Erntedanktag eingeführt. In der katholischen Kirche gibt es weltweit keinen einheitlichen Termin. Für Deutschland legte die Deutsche Bischofskonferenz 1972 den ersten Oktobersonntag als Termin fest.

In der katholischen und der evangelischen Kirche besteht der Brauch, Altäre mit Ähren und Garben, Früchten und Blumen oder einem Erntekranz zu schmücken. Mittlerweile stellen viele Gemeinden auch den Umweltschutz oder die Entwicklungshilfe in den Mittelpunkt des Festes. So rufen Pfarreien und Diözesen an diesem Wochenende zu einem Autofasten auf. In vielen katholischen Kirchen werden kleine Brote verkauft, deren Erlös in Entwicklungsprojekte geht.


(Text/Rechte: KNA)

Bild: Norbert Staudt, In: Pfarrbriefservice.de


Lichternacht 2017


Einweihung Spielplatz U3-Bereich KiTa St. Laurentius


Junger Gottesdienst am 27. August an der Stolzenburg


Jubiläumswallfahrt 2./3. September 2017 nach Rengersbrunn

Am 2./3. September jährte sich die Wallfahrt nach Rengersbrunn zum 350. Mal. Am 2. Spetember feierten die Wallfahrer nach ihrer Ankunft in Rengersbrunn gemein mit Domdekan Günther Putz aus Würzburg und Pfr. Dr. Michael Müller das Festhochamt. Musikalisch gestaltet wurde dieses Hochamt durch den Chor St. Peter und Paul aus Salmünster.

Den Abschluss der Wallfahrt fand am Abend des 3. Septembers in St. Peter und Paul, Salmünster statt. Anlässlich seines 35jährigen Dienstes als Vorbeter und Vorsinger, wurde Klaus Hummel mit der Sturmiusmedaille des Bistums Fulda ausgezeichnet.


KjG Bad Soden

Zeltlager der KjG

Am 02.07.2017 startete das 10-tägige Kinderzeltlager der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) Bad Soden auf dem Jugendzeltplatz Schloss Saaleck   in Hammelburg in der Nähe von Bad Kissingen. Wie im vergangenen Jahr wurde neben dem 10-tägigen Sommerzeltlager wieder ein 5-tägiges Schnupperzeltlager angeboten. Insgesamt 85 Kinder und 22 Betreuer und Betreuerinnen erlebten so tolle Sommerferien.

Die diesjährigen Zeltlager standen thematisch unter dem Motto „Wilder Westen“. So mussten die teilnehmenden Kinder einem verliebten Cowboy und einer Indianerin dabei helfen einen längst vergessenen Schatz zu finden, der dem Pärchen dabei helfen soll ihre Eltern, die jeweils Anführer zweier verfeindeter Stämme sind, wieder zu versöhnen, damit rund um Hammelwest wieder Frieden einkehrt. Entsprechend dem Thema wurde der Zeltplatz ganz im Wild West-Stil dekoriert.

Neben der thematischen Begleitung der beiden Lager, wurden auch viele andere spannende und spaßige Aktionen unternommen. Unteranderem waren ein Besuch im Terassenschwimmbad in Bad Kissingen, Geländespiele, Geocaching, Thementag und selbstverständlich der neue Tag, an dem wir auf der Saale Kanufahren waren, die absoluten Highlights der diesjährigen Zeltlager.

Auch in diesem Jahr führten wir wieder einen Thementag durch. Dieses Jahr drehte sich entsprechend dem Jahresthema des KjG Diözesanverbandes Fulda „Frieden denken-Zukunft schenken“ alles um das Thema Frieden. Sowohl im Kleinen als auch weltweit. Über den Tag verteilt wurden sowohl praktische als auch thematische Workshops angeboten. Am Abend hielt Alexander Best passend zum Thema einen Gottesdienst unter freiem Himmel.

An der 3-Tages Wanderung ging es dieses Jahr zu Fuß nach Nüdlingen, wo wir zwei Nächte im örtlichen Pfarrheim unterkommen konnten. Bevor wir am dritten Tag der Wanderung zurück zum Zeltplatz gelaufen sind, verbrachten wir den zweiten Tag bei bestem Wetter im Terassenfreibad in Bad Kissingen.Dank tollem Wetter, ereignisreichen Aktionen und einem engagierten Betreuerteam war auch das Zeltlager 2017 wieder ein voller Erfolg. Jedoch hieß es nach den 10 bzw. 5 aufregenden Tagen im Zelt wieder schweren Herzens Abschied nehmen und man konnte sich wieder auf sein Zuhause mit eigenem Bett freuen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei all unseren Unterstützern bedanken, die uns geholfen haben, wieder ein super Zeltlager auf die Beine zu stellen. Weitere Infos und Aktionen der KjG gibt’s im Internet unter www.kjg-badsoden.de


 
 
Rengersbrunn

Fußwallfahrt nach Rengersbrunn

In diesem Jahr findet die Wallfahrt schon zum 350.Mal statt. Hier finden Sie zur Wallfahrt nähere Informationen. Beachten Sie auch den Flyer (unter dem Text).


Samstag, 02.09.2017

06.45 Uhr     Morgengebet in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Salmünster

07.00 Uhr     Beginn der Fußwallfahrt ab Kirchplatz

16.45 Uhr     Ankunft in Rengersbrunn

17.00 Uhr     Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche mit Domdekan Putz aus Würzburg

                     mit dem Kirchenchor St. Peter und Paul, Salmünster

                     anschließend Lichterprozession zum Bildstock und Abschluss

 

Sonntag, 03.09.2017

10.30 Uhr     Hochamt in der Wallfahrtskirche

12.30 Uhr     Rückkehr der Wallfahrer nach Salmünster

20.15 Uhr     Ankunft in Salmünster mit feierlicher Schlussandacht in der Pfarrkirche


Pfarrfest 2017

Am vergangenen Pfingstmontag fand das diesjährige Pfarrfest in Salmünster statt. Der Festgottesdienst in St. Peter und Paul, wurde durch die Band KlaNGLust und den Chor St. Peter und Paul mit neuen geistlichen Liedern musikalisch gestaltet. Anschließend begann das Fest in und um das Joseph-Müller-Haus im Schwedenring. Bei gutem Wetter, Steaks und Würstchen, Kaffee und Kuchen konnten wir einen schönen gemeinsamen Tag verbringen. Im Laufe des Tages spielte der Musikverein Salmünster, es gab einen Auftritt durch den Kern´schen Männerchor, sowie der Kindergärten aus St. Laurentius, Bad Soden und St. Maria, Salmünster. Für die Kinder stand eine Hüpfburg und ein Spieleanhänger bereit. Außerdem konnten sich die Kinder schminken lassen.

Der Erlös des diesjährigen Pfarrfestes geht unseren Kindergärten St. Laurentius und St. Maria zu Gute.


Auf diesem Wege ein Herzliches Dankeschön an alle, die das Fest mit einem Dienst erst möglich gemacht haben und an alle, die mit uns gefeiert haben!


Päpstlicher Nuntius wird Schirmherr der Passsionspiele 2018

Päpstlicher Nuntius wird Schirmherr der Passionsspiele 2018

Die Vorbereitungen zur nächsten Passion laufen auf Hochtouren, da die kommende Saison der Passionsspiele in Salmünster bereits in weniger als neun Monaten beginnt. In der  Apostolischen Nuntiatur in Berlin traf eine Gruppe der Salmünsterer Passionsspieler auf den Schirmherren der Saison 2018: Den Abgesandten des Heiligen Stuhls in Deutschland, Erzbischof  Dr. Nikola Eterović.

Am 9. Mai ging es daher für einige Passionsspieler nach Berlin, wo die Vertreter aus dem Kinzigtal in den modernen und sehr ansprechenden Gebäude aus dem Jahr 2001 empfangen wurden. Gerne nahm Nuntius Eterović, die Einladung aus Salmünster an, nicht nur die Schirmherrschaft für die kommende Spielsaison 2018 zu übernehmen, sondern auch den Eröffnungsgottesdienst zu feiern. Für den Passionsverein ist es eine große Anerkennung, dass ein so hoher kirchlicher Vertreter das Projekt unterstützen wird. „Die Passionsspiele sind Teil der christlichen Tradition und eine schöne Möglichkeit die Passion Jesu Christi zu verkünden“, so der gebürtige Kroate Eterović bei dem Besuch. Beeindruckt zeigte er sich vor allem angesichts des niedrigen Durchschnittsalters der Passionsspieler in Salmünster. Die Spiele seien „ein guter Weg, junge Menschen für die Kirche zu begeistern“. Die richtige Sprache zu finden und so Fragen der jüngeren Generationen zu beantworten, sei für die Passionsspieler eine große Aufgabe. Die Vertreter erläuterten dem Diplomaten, dass man durch Bezüge zur Gegenwart auch in der kommenden Saison genau an dieser Stelle ansetzen wolle.

Zusammen mit dem Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit war auch Pfarrer Dr. Michael Müller nach Berlin gekommen. In der Nuntiatur stellte er die Gemeinde St. Peter und Paul und auch die barocke Klosterkirche als Spielort vor. Auf die Tradition der Franziskaner verweisend, stellte der die lange Tradition der Passionsspiele in der Kurstadt heraus, die seit über 30 Jahren von der Passionsspielgruppe jeweils aktuell und doch mitten aus der Bibel aufgegriffen werde.

Der ebenfalls am Gespräch teilnehmende Generalsekretär der Europassion Josef Lang berichtete von den über 90 Passionsspielorten, die sich der europäischen Vereinigung bereits angeschlossen haben. Nuntius Eterović freute sich an der Vielfältigkeit und Internationalität der Passionsspielorte, die sowohl auf der Bühne als auch im Publikum nationale und konfessionelle Grenzen überschritten. Zum Abschluss des Besuches gewährte Msgr. Jürgen Doetsch noch ein paar Einblicke in die großartige Architektur des Botschaftsgebäudes, welche besonders in der ansprechenden Hauskapelle sichtbar wurden.

Die Spieler freuen sich über weitere Mitstreiter. Wer Interesse hat, auf oder hinter der Bühne Teil des Projekts in Salmünster zu sein, kann sich bei der Spielbeauftragten Maria Hummel unter 0151/58554086 oder per Mail an maria.hummel@passionsspiele-salmuenster.de melden. Passions-Übernachtungs-Arrangements sind bereits buchbar: badsoden-salmuenster.de/passion. Weitere Informationen, sowie Termine und Eintrittskarten, gibt es auf der Internetseite www.passion2018.de.



Klassik-Pop-Oratorium Maria

Sonntag, 21. Mai 2017 – 19.30 Uhr Kath. Kirche Peter und Paul, Salmünster


Der Komponist und Kirchenmusiker Thomas Gabriel hat ein neues Oratorium, das sich an Texten Lukas-Evangeliums orientiert, geschrieben.

Die Textgestaltung stammt vom Eugen Eckert. „Werde ich es schaffen, dich zu halten?“ ist die Eingangs- und Ausgangsfrage. Am Anfang fragt sich ein schwangeres Mädchen unmittelbar vor der Geburt ihres Kindes. Am Ende ist es die  dreißig Jahres älter gewordenen Mutter, die ihren ermordeten Sohn im Arm hält. Dazwischen zeichnet das Oratorium Aspekte des Lebens Jesu nach, immer aus der Perspektive seiner Mutter. Die beiden ersten Bilder zeichnen nach, wie der Evangelist Lukas der schwangeren Maria feinsinnig die, ebenfalls schwangere Elisabeth zur Seite stellt. Mit seiner Erzählung von beiden Frauen, die außergewöhnliche Söhne zur Welt bringen werden, verleiht Lukas den beiden ihre Würde zurück.

Zum anderen unterstreichen beide Beispiele eine zentrale theologische Überzeugung des Evangelisten: Bei Gott ist kein Ding unmöglich Die Ausführenden sind der singkreis st. anna, Somborn, der in der Vergangenheit immer wieder durch besondere Konzertprogramme auf sich aufmerksam gemacht hat. 2010 sang der Chor mehrfach das Oratorium EMMAUS und 2013 die Komposition „The Armed Man“ von K.Jenkins. MARIA wurde 2016 bereits mit großem Erfolg in Somborn, Fulda und Gelnhausen zur Aufführung gebracht.


Als Solisten sind dabei Julia Roth (Sopran) in der Rolle der Maria, Ralf Emge (Tenor) als Gabriel und  Martin Bous (Bariton) in der Rolle des Zacharias.

Weitere Solopartien übernehmen Mitglieder des Chores. Das Oratorium wird instrumental von einem kleinen Orchester und einer Band begleitet. Die Leitung hat Helmuth Smola.


Der Eintrittspreis beträgt 15,00 EUR /ermäßigt 12,00 EUR. Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Pfarrbüro St.Peter und Paul, Tel. 06056-4141 erhältlich.


Einweihung Eulengruppe im Schleifrashof

Am 07.April 2017 wurde in einer kleinen Feierstunde die Eulengruppe des Kindergarten St. Maria eingeweiht. Frau Andrea Biel, Leiterin der Eulengruppe begrüßte die Anwesenden, anschließend haben die Kinder ihr Begrüßungslied aus dem Morgenkreis vorgetragen. Pfr. Dr. Müller und Bürgermeister Lotha Büttner schauten auf den Umbau der Räumlichkeiten zurück und bedankten sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement. Im Anschluss an die Reden segnete Pfr. Dr. Müller die Räumlichkeiten. Als Präsent überreichte er ein Kreuz.

Nach dem offiziellen Teil nutzten Bürgermeister Büttner, Frau Harnischfeger (Verwaltungsleiterin) und einige Mitglieder des Magistrats die Möglichkeit und probierten die Notfallrutsche aus, die neu installiert wurde und im Notfall ein schnelles Rauskommen aus dem Gruppenraum ermöglicht.



Erstkommunionkinder unterwegs

Familienwanderung nach Marborn

Nach dem gemeinsamen Familiengottesdienst in St. Peter und Paul machten sich die Familien der Erstkommunionkinder am Misereor-Sonntag zu einer Frühlingswanderung auf. Beginn war an der Staumauer des Kinzigsees. Von dort ging es durch die frühlingshafte Natur nach Marborn, wo im Bayrischen Hof schon das Essen vorbestellt war. Die Kinder waren schnell auf dem Wasserspielplatz zu finden. Nach einem guten Essen ging es auf gleichem Weg wieder zurück.

 

Ausflug ins Bibelmuseum Frankfurt

Die diesjährigen Kommunionkinder waren mit einigen Müttern, Pfr.Dr. Müller und Sarah Benkner am 24. März im Bibelhaus in Frankfurt. Gemeinsam konnten Sie eintauchen in die Welt der Bibel. Im Bibelhaus wurden die Kinder mitgenommen auf einem Pilgerweg zum Tempel in Jerusalem und konnten sehen, wie die Menschen zur Zeit Jesu lebte. Außerdem konnten sie Platz nehmen im Zelt von Abraham und Sara oder in einem Boot vom See Genezareth. So hatten unsere Kommunionkinder die Möglichkeit in eine Welt einzutauchen, die sie nur aus den Texten der BIbel kennen.


Abschied und Neuanfang in unserer Gemeinde

Zum 31.3. wird Christiane Nix ihre Tätigkeit als Pfarrsekretärin beenden. Gemeinsam mit Frau Julijana Bös vom Pfarrgemeinderat bedankte sich Pfarrer Dr. Müller für das Engagement und die gemeinsame Zeit bei Frau Nix.


Wir wünschen ihr für Ihren weiteren Weg alles Gut und Gottes Segen!


Zum 01.04.2017 wird Frau Elke Lenz die Stelle der Pfarrsekretärin übernehmen.Frau Lenz ist 51 Jahre alt, verheiratet, Mutter von 2 Söhnen (19 und 24 Jahre alt) und wohnhaft in Biebergemünd.


Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen einen guten und segensreichen Start an Ihrer neuen Stelle.


Tag für verfolgte Christen am 05. März 2017

Am 05. März 2017 veranstalteten wir einen Tag zum Gedenken an die verfolgten Christen unserer Zeit. Dazu wurde Pater Georges Aboud eingeladen.


Pater Georges war von 2001 bis 2016 Pfarrer in der Pfarrei St. Cyrill in Damaskus/Syrien. Er berichtete im Sonntagsgottesdienst, aber auch anschließend bei einem Bildervortrag davon, wie es seiner christlichen Gemeinde im syrischen Bürgerkrieg ergeht. Rund 35 Interessierte konnten sich nach dem Gottesdienst im Joseph-Müjller-Haus aus erster Hand über die Situation der Christen im Nahen Osten informieren. Pater Georges zeigte Bilder eines einst schönen Landes mit vielen historischen Bauwerken und einem fröhlichen und intensiven Gemeindeleben. In den vergangenen 5 Jahren änderten die vielen Angriffe das Leben in der Gemeinde. Denn auch das VIertel, in dem seine Gemeinde beheimatet ist, wurde in Mitleidenschaft gezogen. Im März 2012 wurde in der Nähe der Kirche eine Autobombe gezündet, zum Glück wurde niemand verletzt. Bei späteren Angriffen wurden die Kirche, das Gemeindehaus und das Pfarrhaus beschädigt. Die beiden Pater, die vor Ort leben hatten Glück, da sie nicht vor Ort waren, während der Angriff stattfand.

Aktuell ist es für die Menschen vor Ort sehr schwierig. Die Lebensmittel sind knapp, Strom gibt es lediglich 4 Stunden am Tag, hohe Ölpreise und die ständige Angst um weitere Anschläge beeinflussen das tägliche Leben.

Den Abschluss seines Vortrages schloss Pater Georges mit folgenden Worten: "Syrien ist die Heimat des Christentums, die Heimat Jesu. Deshalb ist unsere Präsenz dort wichtig. Wir sind Märtyrer, indem wir Zeugnis ablegen für unseren Glauben und für Jesus sterben. Sonst wird das Christentum zum Mythos. Auch der Islam und die Muslime brauchen uns. Wir gefährden niemanden. Es gibt keinen Grund uns zu hassen und zu verfolgen."


Durch die Kollekte des 5.März und dem Erlös des Fastenessens kam ein Betrag von 893.-€ zusammen, der an die Christen in Syrien weitergeleitet wird.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!



Weltgegebtstag der Frauen 2017

Am Freitag den 3.März haben die Frauen der evangelische und katholischen Gemeinden in Bad Soden und Salmünster zu Weltgebetstag eingeladen. In diesem Jahr stand die Frage "Was ist fair?" im Zentrum des abends. Beispielhaft wurde hierzu die Philippinen näher betrachtet. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch eine kleine Band und einen Projektchor unter Leitung von Norbert Ross gestaltet. Im Anschluss an den Abend konnten alle zum gemeinsamen Essen in das Joseph-Müller-Haus gehen. Dort wurden Speisen von den Phillippinen angeboten. Außerdem bestand die Möglichkeit Waren aus fairem Handel zu erwerben. Die Kollekte des Abends - 543,90.- € -  kommt Projekten zu Gute, die den Frauen auf den Philippinen helfen, sich u.a. im ökologischen Anbau weiterzubilden und diesen zu fördern.


An dieser Stelle allen Mitwirkenden und Mitfeiernden des Weltgebetstages ein Herzliches Dankeschön!



Feierliches Pontifikalamt zur Fusion der Gemeinden


Neue Grenzen - bekannter Name: Vier Gemeinden fusionieren zu einer Pfarrei

Am Sonntag, den 29. Januar 2017 feierte Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez in einem Pontifikalamt gemeinsam mit Pfarrer Dr. Michael Müller, Pfarrer Dr. Samuel Rapu und Kaplan Michael Sippel die Fusion der Gemeinden Bad Soden, Salmünster, Ahl und Alsberg zur Pfarrei St. Peter und Paul Bad Soden-Salmünster. Seit dem 1. Januar 2017 besteht die neue Pfarrei, die die Gläubigen in einem zweieinhalbjährigen Prozess selbst bestimmt haben.

 

Passenderweise lag der feierliche Gottesdienst auf dem liturgischen Fest zu Mariä Lichtmess. Wie Weihbischof Diez in seiner Predigt erwähnte, zünden Menschen immer Kerzen zu besonderen Zeiten in ihrem Leben an. Auch dieser besondere Punkt in der Geschichte der Pfarrei wurde mit Kerzen gewürdigt: Vier Kerzen mit den Namen der bisherigen Gemeinden wurden zu Beginn der Messfeier gesegnet und entzündet. Außerdem erinnert eine Steinplatte, die im Eingangsbereich der Pfarrkirche in Salmünster eingelassen ist, an den Zusammenschluss zur Pfarrei St. Peter und Paul. Vertreter der ursprünglichen Gemeinden einigten sich auf den neuen und doch bekannten Namen nicht nur wegen der historischen Hintergründe, sondern auch wegen den Motiven, für die die beiden Patrone stehen. Auf der einen Seite Petrus, der ständige Begleiter Jesu, der hin- und hergerissen ist zwischen tiefer Hingabe und quälender Zweifel. Auf der anderen Seite Paulus, der sein Leben von einem Moment auf den anderen für seinen Glauben verändert. Die beiden stehen für Beständigkeit und Wandel, zwei Qualitäten, die sich die neue Pfarrei in gleichem Maße zu eigen machen möchte.

 

Auch musikalisch wurde die neue Einheit besonders unterstrichen. Die Kirchenchöre aus Bad Soden, Salmünster und Ahl traten als ein gemeinsamer Chor auf und verliehen dem Gottesdienst dadurch besondere Festlichkeit. Im Anschluss an die Messfeier luden die Vertreter des neuen Pfarrgemeinderates zum Empfang ins Maximilian-Kolbe-Haus ein. Vertreter von Stadt, katholischer und evangelischer Kirche nutzten hier die Gelegenheit, um ihren Dank für den gelungenen Prozess sowie die besten Wünsche und die tatkräftige Unterstützung für den neuen Weg auszudrücken.


Neues Joch für die große Glocke

Im Januar wurde das Joch der großen Glocke erneuert. (Bilder von Barbara Kruse. Vielen Dank!)


Weihnachtskonzert "Jauchzet und frohlocket"


Danke für einen besonderen musikalischen Höhepunkt im Jahr 2016

Über einen besonderen Genuss konnten sich die Besucher des Weihnachtskonzertes „Jauchzet, frohlocket“ unter der Leitung von Kirchenmusiker Norbert Ross am 30.12.2016 in unserer Klosterkirche St. Peter und Paul in Bad Soden Salmünster freuen. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Dr. Michael Müller und einführenden Worten zu den ausgewählten Musikstücken von Karoline Münzel, präsentierte der Chor St. Peter und Paul, unterstützt von Musikern der Kurpfalzphilharmonie Heidelberg, sowie Alexander Jacobi (Cembalo) und Stefan Poppe (Orgel) und den Solisten Karoline Münzel (Sopran), Cornelia Sander (Alt), Ralf Emge (Tenor) und Franz-Peter Huber (Bass) Chorstücke und Arien aus dem weihnachtlichen Teil des „Messias“ von G. F. Händel. Nach dem „Transeamus“ von J. Schnabel folgten Auszüge aus dem Weihnachtsoratorium Teil I von J. S. Bach, sowie verschiedene Choräle aus den Teilen IV und VI.

Die Stücke passten hervorragend in die effektvoll beleuchtete, weihnachtlich geschmückte Barockkirche, die den Chorwerken einen passenden festlichen Rahmen bot und die Zuhörer entsprechend auf die Musik einstimmte. Viele Proben waren dem Konzert vorausgegangen und dass sich die Mühe gelohnt hat, bezeugten die Konzertbesucher in der vollbesetzten Kirche mit anhaltendem Applaus und Standing Ovations. Mit der Zugabe „Christmas Lullaby“ von John Rutter, einem zeitgenössischen Komponisten, ließ der Chor mit sanften Klängen die Erinnerung an die Weihnachtsgeschichte noch einmal aufleben. Nach abschließenden Dankesworten, von Pfarrer Dr. Michael Müller, die neben dem Orchester, den Solisten und dem Chor insbesondere dem Chorleiter, Norbert Ross gewidmet waren, der den Chor St. Peter und Paul seit nunmehr 30 Jahren mit viel Engagement und Herzblut leitet, stimmten Chor und Orchester gemeinsam mit den Solisten und Konzertbesuchern zum krönenden Abschluss in das Weihnachtslied „O du Fröhliche“ ein. So konnten die Besucher zum Ausklang des Jahres noch einmal etwas Weihnachtsstimmung mit nach Hause nehmen. Insgesamt war das Konzert ein Höhepunkt und gelungener Abschluss des Jahres 2016 für die Gemeinde und den Chor St. Peter und Paul.


- DANKE an alle, die zum Gelingen beigetragen haben!


Kontakt

Katholisches Pfarramt St. Peter und Paul

Zentrales Pfarrbüro

Klostergasse 5
63628 Bad Soden-Salmünster

Tel. 06056-4141

Fax: 06056-5827

Pfarrbüro - Öffnungszeiten

Mo - Di - Do: 9.00 - 12.00 Uhr


Mi: 15.00 - 17.30 Uhr


Fr geschlossen

 

Gottesdienste

Samstag, 17.30 Uhr Maximilian-Kolbe-Haus Bad Soden

Sonntag, 10.30 Uhr St. Peter und Paul Salmünster

 

Sonntag, 9.00 Uhr am

1. und. 3. Sonntag im Monat in Heilig Kreuz Alsberg

2. und 4. Sonntag im Monat in Unbefleckte Empfängnis Ahl

5. Sonntag im Monat in St. Laurentius Bad Soden


Montag

08.00 Uhr Laudes in der Kapelle im Bildungshaus


Dienstag

18.30 Uhr St. Peter und Paul Salmünster


Mittwoch

08.30 Uhr St. Laurentius Bad Soden


Donnerstag

18.30 Uhr St. Peter und Paul Salmünster

 
 

© St. Peter und Paul, Bad Soden-Salmünster